Das Monster

Das Monster

Das große Monster in meinen Gedanken,
Lässt mich nicht schlafen und bringt mich zum wanken.
Es nagt an meinen Kräften, lässt mich die Ängste spüren,
es möchte mich ständig zum Aufgeben verführen.

Das große Monster in meinen Gedanken,
lässt mich ständig nur noch Dunkelheit tanken.
Es schneidet mit scharfer Klinge in meine Seele,
es sperrt mich ein ins Gedankengehege.

Das große Monster in meinem Gedanken,
Kennt keine Gnade, will ständig nur zanken.
Es kickt mich mit Schmerz in die Traurigkeit rein,
es raubt mir den Atem, lässt mich ständig allein.

Das große Monster in meinen Gedanken,
lässt pausenlos Unkraut durch meine Seele ranken.
Es verführt mich dazu mich selbst zu belügen,
es lässt mich nicht mehr über meine Träume verfügen.

Das große Monster mit hässlicher Fratze,
schleicht sich an wie eine große Raubkatze.
Es verführt mich permanent zum Seelenverrat,
es schädigt mein Herz, alles andere als zart.

Doch ab heute liebes Monster sei herzlich willkommen,
du wirst ab sofort respektvoll wahrgenommen.
Ich werde dich streicheln und dich verwöhnen,
ich möchte mich gerne mit dir versöhnen.

Ich zeig dir meine Welt und mein Empfinden
und wenn dir das nicht passt, darfst du gerne verschwinden.

J.T.